Filialkirche „St. Katharina“, Reuth

Im Jahre 1717 ließ der damalige Reuther Schloßherr Johann Christian Ernst von Sparneck die St.-Katharina-Kirche an der Stelle erbauen, an der bereits seit dem 16. Jahrhundert ein kleines Kirchlein, das auch schon der Hl. Katharina geweiht war, stand.

Im Laufe der Jahre wurde die Kirche immer wieder renoviert und auch neu ausgestaltet. Ein neues Aussehen bekam die Reuther Kirche vor allem 1901, als der verantwortliche Pfarrer ein neues Altarbild und auch einen neuen Tabernakel schaffen ließ. Die letzte Generalsanierung fand 2001 ihren Abschluss, bei der auch eine neue Orgel eingebaut wurde.

Diese Orgel steht auf der oberen Etage der zweistöckigen Empore über dem Eingang der Kirche. Das Instrument von Orgelbaumeister Reinhard Weise ist eine vollmechanische Schleifladenorgel mit 9 Registern, verteilt auf 1 Manual und Pedal. Es wurde Holz von Fichte, Spessart-Eiche, Grenadill und Ahorn und für die Metallteile Zinn-Blei-Legierungen verarbeitet. Insgesamt umfasst das Werk 502 Pfeifen aus Holz und Metall, von denen die längste 2800 mm und der kleinste Pfeifenkörper 8 mm misst.

Kanzel Reuth Tabernakel Die schönsten Kunstwerke sieht man jedoch im vorderen Teil der Kirche. Links ist die Kanzel mit den geschnitzten Abbildungen der vier Evangelisten und deren Attribute angebracht. Daneben steht der Seitenaltar mit dem ursprünglichen Herztabernakel, der von 7 roten Rosen umgeben ist. Auf der rechten Seite sieht man den Marienaltar mit dem „Auge Gottes“, der bereits als Akanthusaltar gestaltet ist.

 

Hochaltar Im Mittelpunkt steht jedoch der Hochaltar, der komplett aus Holz geschnitzt ist und filigrane Ranken der Akanthuspflanze zeigt. Diese besondere Altarform hat schon viele Kunstkenner beeindruckt. Im unteren Bereich des Hochaltares ist der Tabernakel, der als Herz Jesu mit Flammen und Dornenkrone gestaltet ist, integriert. Ganz oben kann man ein seltenes Bild sehen, nämlich das Bild der „Heiligen Sippe“. Es zeigt ein „Familientreffen“ mit der Hl. Familie, Marias Eltern Anna und Joachim und Elisabeth und Zacharias mit Johannes. Darunter ist das Bild der hl. Katharina von Alexandrien angebracht. Diese ist eine der 14 Nothelfer. Ihr Gedenktag und somit Patrozinium der Reuther Kirche ist der 25. November.

Auch die Filialkirche muss aus Sicherheitsgründen verschlossen bleiben. Wenn Sie unsere Kirche besichtigen möchten, - auch eine Kirchenführung ist möglich - melden Sie sich bitte rechtzeitig in unserem Pfarrbüro.